Montag, 24. März 2014

FA-Termin

Ihr Lieben,

ich bin zurück vom FA mit gemischten Gefühlen.
Erstmal musste ich ja ins Labor um ein paar Fragen zu beantworten, Blutdruck zu messen usw. (war ja offiziell ein Termin zur Krebsvorsorge). Da hättet ihr mal die Augen der Sprechstundenhilfe sehen sollen, als ich erzählt habe, dass meine letzte Blutung Anfang Februar war. Sie dachte erst Anfang März. "Nein, Anfang Februar" "Und sie sind nicht schwanger?" Nein. Sie hat sich dann auch meine Tempi-Kurven angeschaut und ich habe ihr von meinem Kiwu, der Schildrüse erzählt usw. Sie war sehr nett und verständnisvoll und sagte noch: "Da haben Sie dann aber gleich einiges zu besprechen mit dem Doktor."
Als ich diesem dann aber auch noch einmal alles erzählte, kam sehr wenig zurück. Er meinte, wenn der aktuelle Zyklus sich noch länger (so bis zu 80 Tagen zieht) solle ich mich noch einmal melden bzw. bis zum Spätsommer warten, ob sich die Zyklen doch noch einpendeln. Dann müsse man mal einen Hormonstatus o. ä. machen. Jedoch bringt es nicht so viel, ohne "akuten" Kiwu schon etwas zu unternehmen. Das wars.
Einerseits finde ich es gut, dass er nicht gleich die Pferde scheu macht. Andererseits hätte ich mir aber schon etwas mehr Reaktion gewünscht. Schließlich mache ich mir ja schon so langsam Sorgen, ob bei mir alles ok ist.
Naja, ich werde jetzt wie er meinte erst einmal noch ein paar Monate abwarten. Vielleicht lasse ich auch einfach mal das Messen sein.

Manchmal ist es echt anstrengend, eine Frau zu sein.

LG
das Erdbärmädchen

Kommentare:

  1. Hmm, kann ich gut verstehen, dass du gemischte Gefühle hast. Auch wenn der Kinderwunsch gerade nicht "akut" ist, wäre es ja eigentlich nicht verkehrt, schon mal ein wenig nach Ursachen zu forschen. Man muss ja nicht direkt die schweren Geschütze auffahren - ein Hormonstatus und Ultraschall könnte doch aber zumindest mal drin sein. Schließlich nimmst du ja die Pille schon ein Weilchen nicht mehr. Aber na gut, ich bin ja kein Arzt und als selber betroffene Kinderwunschfrau sieht man solche Dinge ja auch immer aus einem anderen Winkel.. ;)
    Ich würde aber an deiner Stelle wirklich, wenn der Zyklus noch sehr lange dauern sollte, noch einmal hingehen, und am besten auch die Kurven weiter führen. Die können ja u.U. später doch noch ganz aufschlussreich sein. Und wenns dir sonst bis zum Spätsommer zu lang wird, kannst du im Zweifel immer noch einen andern Arzt aufsuchen und es da nochmal versuchen. Das ist keine Schande. :)
    Ich drück dir aber erstmal die Daumen, dass der aktuelle Zyklus bald ein Ende findet und alle weiteren sich dann möglichst schnell einpendeln!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön nenu!Du hast recht. Ich werde die kurve weiterführen. Zumindest sporadisch. Und weiter abwarten...LG

      Löschen
  2. Oh das kenne ich. Mein längster Zyklus hatte glaube ich 90 Tage.
    Ich habe irgendwann Frauenmantelkraut als Tee getrunken. Damit wurden die Zyklen kürzer. Zwar nicht absolut regelmäßig, aber zumindest zwischen 30-45 Tagen.

    AntwortenLöschen
  3. Hi Erdbärmädchen,

    wie geht es dir? Hat sich zyklustechnisch etwas getan bzw gab es weitere Artbesuch-Erkenntnisse? Bei mir ist nach wie vor noch alles durcheinander, obwohl ich vor fast 2 Jahren die Pille abgesetzt habe :( meine Zyklen sind einfach viel zu lang, habe kaum Eisprünge. Hoffe jedenfalls, dass bei dir alles gut läuft :)

    Viele Grüße!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Oh nein, irgendwie wurde mir dieser Kommentar nie wirklich angezeigt oder ich habe vergessen, darauf zu antworten. Tut mir leid.

      Zu meinem Zyklus wird es in nächster Zeit auch mal ein Update geben aber es ist auf jeden Fall schon besser geworden. Und bei dir?

      Löschen